Notfallkaiserschnitt in unter sechs Minuten?

Die Nichteinhaltung der E-E-Zeit ist seit vielen Jahren Gegenstand zahlreicher Arzthaftungsverfahren. E-E-Zeit ist die nach fachmedizinischem Standard hinnehmbare Zeit zwischen der Entscheidung (E) zur Durchführung eines Notfallkaiserschnitts (Notsectio) und der Entwicklung (E) des Kindes. Der Notfallkaiserschnitt ist eine Schnittentbindung, die im Rahmen einer lebensbedrohlichen Situation für Mutter und/oder Kind vorgenommen wird

Bei der Bearbeitung unserer Geburtsschadensfälle treffen wir häufig auf Konstellationen, in denen bei der Geburtssituation im Kreißsaal ein Notfallkaiserschnitt mal mehr, mal weniger rechtzeitig indiziert wird. Ist dies der Fall, läuft die Uhr: Nach Ausrufen der Notsectio muss die Entbindung des Kindes innerhalb von 20 Minuten erfolgt sein. Weiterlesen

Rehamanagement Oldenburg – der etwas andere Rehadienst

Nach einem schweren Unfall oder Behandlungsfehler befinden sich viele unserer Mandanten in einer scheinbar ausweglosen Lage. Oft sehen sich sich vor unüberwindbare Hürden gestellt. In dieser Situation sehen wir uns nicht nur als juristischen Beistand, wir helfen unseren Mandanten auch, in den Alltag zurückzukommen. Wichtige Partner sind dann sogenannte Rehadienste, deren Angebot sowohl die medizinische als auch die berufliche Rehabilitation umfasst. Weiterlesen

Verdienstausfall bis zum 70. Lebensjahr von Versicherer akzeptiert

Wir vertreten häufig Kinder, die bei einem Unfall oder durch eine Behandlungsfehler schwerstgeschädigt wurden. Im Rahmen der Schadensersatzberechnung stellt sich meist die Frage, ob das Kind die Schule abschließen kann, ob eine Berufsausbildung oder ein Studium möglich ist und ob es später in der Lage sein wird, selbst für sich zu sorgen. Weiterlesen

Stressfreier Wiedereinstieg nach Krankheit – Fragen und Antworten

Die Verletzungen, die unsere Mandanten nach Unfällen oder Behandlungsfehlern davontragen, sind oftmals so schwerwiegend, dass sie zu einer vorübergehenden oder in manchem Fall auch dauerhaften Arbeitsunfähigkeit führen. Die damit verbundenen Einkommenseinbußen, der sogenannte Erwerbsschaden, machen wir in diesen Fällen bei dem Verursacher geltend.

Leider beobachten wir immer mehr, dass der Arbeitgeber unseren Mandanten den anschließenden beruflichen Wiedereinstieg unnötig erschwert. Auch machen sich unsere Mandanten sehr oft Sorgen um ihre berufliche Zukunft. Weiterlesen

Autismushund Mogli – unser neues Teammitglied

Auf den Fachmessen für Rehabilitation, auf denen wir regelmäßig ausstellen, haben wir immer auch offene Augen und Ohren für Hilfsmittel und Therapiemöglichkeiten, die wir unseren Mandanten empfehlen können. Dazu gehören u.a. auch Assistenz- und Therapiehunde, die für Menschen mit Behinderung zu einem wichtigen Begleiter werden und Ihnen zu mehr Unabhängigkeit und sozialer Integration verhelfen können.

Rechtsanwältin und Partnerin Melanie Mathis möchte dazu einen Beitrag leisten. Kurz entschlossen hat sie im vergangenen Jahr den kleinen Mogli für ein Jahr adoptiert. Sie begleitet in dieser Zeit seine Ausbildung zum Assistenzhund, genauer gesagt zum Autismushund für Kinder mit einer Autismus-Spektrum-Störung. Damit er ein wirklich guter Autismushund wird, muss er in den nächsten Wochen und Monaten sehr viel lernen. Weiterlesen

Quirmbach & Partner: Top Kanzlei für Medizinrecht 2019

Wir freuen uns sehr: Vor wenigen Tagen hat das renommierte Wirtschaftsmagazin WirtschaftsWoche Quirmbach & Partner als „TOP Kanzlei 2019“ im Bereich Medizinrecht ausgezeichnet. Außerdem wurden drei unserer Fachanwälte zu „TOP-Anwälten 2019“ gewählt: Irem Scholz, Jan Tübben und Malte Oehlschläger.

Für ihr Ranking hat die WirtschaftsWoche 418 Medizinjuristen aus ganz Deutschland gebeten, die aus ihrer Sicht fünf renommiertesten Kolleginnen oder Kollegen zu nennen. Eine Eigennennung war nicht erlaubt.
Weiterlesen