Die Sozialversicherung zahlt nicht?

Wir beraten und unterstützen Sie bei der Durchsetzung
Ihrer Ansprüche

Die Regulierung von Personengroßschäden endet nicht beim Schmerzensgeld, einem Verdienstausfall, dem Haushaltsführungsschaden oder den Pflegekosten, die von einer gegnerischen Haftpflichtversicherung gezahlt werden müssen.

Ein Personengroßschaden umfasst fast immer auch Aspekte des Sozialrechts bzw. des Sozialversicherungsrechts, die meist existentiell wichtig sind. Auch in diesem Bereich beraten und unterstützen wir  Sie gerne.

Ansprüche aus dem Sozialrecht

Sozialrechtliche Ansprüche ergeben sich aus dem Recht der gesetzlichen Krankenversicherung, der Rentenversicherung, der Unfallversicherung und dem Schwerbehindertenrecht.

Sozialversicherungsträger haben eine enorm wichtige Funktion. Doch wenn man als Geschädigter nicht weiß, was einem zusteht, wie man die entsprechenden Anträge stellt, Bescheide prüft und die richtigen Argumente liefert, dann bleibt man oft hinter dem zurück, was einem wirklich zusteht.

Ohne die Hilfe eines spezialisierten Anwalts ist es für Geschädigte schwierig, ihre Ansprüche durchzusetzen.

Wir unterstützen Sie bei der Geltendmachung Ihrer Ansprüche auf Krankengeld, Unfallrente, Erwerbsminderungsrente und bei der Anerkennung des Grads der Behinderung.

Kommt ihnen das bekannt vor?

  • Die Krankenkasse will die Kosten für einen speziell benötigten Rollstuhl, eine Prothese, für ärztliche Behandlungen oder Medikamente entweder gar nicht oder nur teilweise übernehmen.
  • Die Krankenkasse zahlt das Krankengeld nicht so lange, wie es notwendig und erforderlich ist.
  • Von der Pflegeversicherung wird ein viel zu geringer Pflegegrad anerkannt, was zu erheblichen finanziellen Belastung der gesamten Familie führt, die die Pflegekosten und -leistungen nun selbst aufbringen muss.
  • Sie möchten für die Pflege zu Hause Umbauten vornehmen, aber die Umbaukosten werden nicht übernommen.
  • Erwerbsunfähigkeits- oder Berufsunfähigkeitsrenten werden nicht gezahlt, da angeblich noch eine vollschichtige berufliche Tätigkeit möglich ist.

Es gibt noch viele andere Bereiche des Sozialrechts, die bei schweren Verletzungen durch Unfall oder durch ärztliche Behandlungsfehler eine grundlegende Bedeutung für den Geschädigten selbst und seine Angehörigen haben

Aber auch im Wechselspiel zwischen den Ansprüchen des Geschädigten gegenüber Pflegekassen, Krankenkassen etc. und Ansprüchen gegen die Haftpflichtversicherung desjenigen, der die Verletzungen verursachte, spielt die korrekte Einordnung eine enorm große Rolle. Denn häufig berufen sich auch die Haftpflichtversicherungen auf die falschen Ergebnisse der Sozialversicherungsträger beispielsweise bei der Frage, ob jemand noch beruflich tätig sein kann oder nicht.

Wir hören dann Argumente wie folgende:
„Wenn die Berufsgenossenschaft schon sagt, der Mann kann wieder arbeiten, sehen wir das natürlich genauso.“

Umgekehrt bedeutet natürlich auch eine richtige Einschätzung der tatsächlichen gesundheitlichen Situation des Geschädigten durch die Sozialversicherungsträger, dass die privaten Haftpflichtversicherer es wesentlich schwerer haben, genau das Gegenteil zu behaupten. Nur wenn beide Aspekte berücksichtigt, begleitet und gegebenenfalls korrigiert werden, kann es zu einer optimalen und angemessenen Entschädigung des oder der Verletzten kommen.

Ihr Spezialist für Sozialrecht

Paul-Albert Schullerus

Paul-Albert Schullerus, Rechtsanwalt, Spezialist für Sozialrecht

Rechtsanwalt und Mediator

Schildern Sie uns Ihren Fall!

Unsere Ersteinschätzung ist für Sie
kostenlos und unverbindlich!

Nicht Ihrer Nähe? Kein Problem!

Wir vertreten Mandanten aus ganz Deutschland

Sie suchen vielleicht einen Anwalt mit einem Büro in Ihrer direkten Nähe. Dabei sollten Sie bedenken, dass Sie sich immer an einen erfahrenen Experten wenden sollten, wenn Sie nach einem schweren Personenschaden Hilfe suchen.

Doch die geeigneten Experten für Ihren konkreten Fall im Bereich Personenschadenregulierung finden Sie nicht unbedingt in Ihrer Nähe.  Sie haben uns gefunden, als Sie im Internet zum Beispiel nach „Schmerzensgeld“, „Schmerzensgeldanspruch“ oder „Hilfe nach Unfall“  gesucht haben. Schon allein das zeigt: Entfernungen spielen heute so gut wie keine Rolle mehr. Die Unterstützung, die wir Ihnen bieten können, ist genau das, was Sie jetzt benötigen. Daran sehen Sie, das es heute nicht mehr allein auf räumliche Nähe ankommt.

Wir nutzen konsequent die Möglichkeiten moderner Anwaltskommunikation. Als besonderen Service bieten wir unseren Mandanten die WebAkte an, das sichere Online-Büro. Damit  können Sie sich jederzeit, rund um die Uhr und auf jedem beliebigen Gerät mit Internetzugang über den aktuellen Stand Ihres Falles informieren, d.h. sowohl auf einem PC als auch einem Notebook, Tablet oder Smartphone.

So sind wir in der Lage, unsere Mandanten in ganz Deutschland sehr erfolgreich zu vertreten. Wir pflegen den engen und persönlichen Kontakt zu unseren Mandanten und arbeiten eng und vertrauensvoll mit ihnen zusammen. Wir sind Ihr Anwalt „um die Ecke“.