Geburtsschäden könnten häufiger vermieden werden

Das Deutsche Ärzteblatt hat in der vergangenen Woche neue Zahlen veröffentlicht, die Einblick in die Entwicklung des Aufkommens von Geburtshilfeschäden geben. Dieses Mal sind die Hebammen in den Fokus gerückt: „Die Schadensfälle bei klinischen und außerklinischen Geburten durch freiberufliche Hebammen schwankten zwischen 2004 und 2014 zwischen sechs und 31 Fällen pro Jahr. Im Mittel wurden rund 20 Geburtsschäden pro Jahr an die Berufshaftpflicht freiberuflicher Hebammen gemeldet.“ Weiterlesen

Misswirtschaft und Personalmangel – Einfallstor für Behandlungsfehler

Gerade mal wenige Tage alt sind die in der Presse veröffentlichten Meldungen über den Asklepios-Konzern, einem der größten deutschen Klinikverbünde, in denen vor Misswirtschaft und Personalmangel als vorprogrammiertem Einfallstor für Fehlbehandlungen gewarnt wird.
Weiterlesen

Der Brandanschlag in Köln und die Folgen für die Opfer

Der Brandanschlag und die Geiselnahme am 15. Oktober am Kölner Hauptbahnhof lassen auch uns, als in Köln ansässige Rechtsanwaltskanzlei, und speziell mich, der ich auf die Vertretung brandverletzter Menschen spezialisiert bin, nicht unberührt. Was die Verletzten und ihre Familien mitmachen müssen, ist für Außenstehende kaum nachvollziehen.
Weiterlesen

„Medizinischer Standard“ und Leitlinien

Jeder Prozess im Arzthaftungsrecht dreht sich um den „medizinischen Standard“. Und kein Prozess kann entschieden werden, ohne die Frage zu klären, ob der „medizinische Standard“ eingehalten worden ist oder nicht. Bei einem Verstoß gegen den medizinischen Standard liegt nämlich ein Behandlungsfehler vor. Weiterlesen

Erst Lohnfortzahlung, dann Krankengeld – was dann?

Ein schwerer gesundheitlicher Schaden, sei er durch einen Unfall oder einen Behandlungsfehler herbeigeführt, ist häufig mit einem langen Heilungsverlauf verbunden. Trotz optimaler Behandlung und frühzeitiger Rehabilitationsmaßnahmen, kommt es dennoch nicht selten vor, dass der Geschädigte nicht wieder arbeiten kann. In den ersten sechs Wochen erhält er Lohnfortzahlung und danach Krankengeld. Aber auch die Zahlung des Krankengeldes ist zeitlich begrenzt. In vielen Fällen, gerade bei Behandlungsfehlervorwürfen, ist die Haftungsfrage über einen langen Zeitraum hinweg nicht geklärt. Weiterlesen

Fahrerschutzversicherung – sinnvoll oder nicht?

Fast alle Kfz-Haftpflichtversicherer bieten seit einiger Zeit eine sogenannte „Fahrerschutzversicherung“ an. Diese Versicherung ist sehr preiswert, bietet einiges an Sicherheit, ist aber gleichwohl weitgehend unbekannt.
Weiterlesen