Wenn die Rechtsschutzversicherung zum Gegner wird