Mit Hund in die Reha

Der Hund ist ja bekanntlich der beste Freund des Menschen und zu guten Freunden hat man eine enge Beziehung. Sie teilen Leid und Freud mit uns. Was aber tun, wenn man einen Hund hat und nach einer Operation oder Erkrankung in die Reha muss? Oft dauert ein solcher Aufenthalt mehrere Wochen. Wo und wie soll man seinen Hund unterbringen?

Meistens hat man die Möglichkeit den Hund für ein Wochenende oder auch einmal für eine Woche bei Freunden oder Bekannten zu lassen. Muss man den Hund aber für einen längeren Zeitraum unterbringen, bleibt als Option meistens nur eine Tierpension. Abgesehen davon, dass dies oft recht kostenaufwändig ist, bedeutet es vor allem, dass man seinen Hund für mehrere Wochen nicht sieht. Diese lange Trennung ist für Mensch und Tier eine schmerzhafte Belastung. Eine Belastung, die im Extremfall den Erfolg einer Reha gefährden kann.

Mit Hund lebt es sich gesünder

Es ist allgemein bekannt und auch erwiesen, dass Hunde eine beruhigende und damit gesundheitsfördernde Wirkung auf ihre „Mitmenschen“ haben. Wir erfahren das jeden Tag, wenn unsere Kanzlei-Hunde mit ihrer angenehmen und ehrlichen Art unseren manchmal stressigen Alltag auflockern – mit einem freundlichen Blick, einem Anstupser oder einfach nur durch ihre Anwesenheit.

Es gibt sie, die Reha mit Hund

Reha mit HundWarum also dieses Potenzial nicht nutzen und den Hund nicht mit in die Reha nehmen? Dieser, auf den ersten Blick ungewöhnliche Gedanke ist tatsächlich nicht so weit hergeholt. Denn Reha-Einrichtungen haben die positive Wirkung von Hunden auf die Patienten erkannt. Aus diesem Grund ermöglichen einige Kliniken die Mitnahme des Hunds. Bevor Sie also mühevoll eine Betreuungsmöglichkeit für Ihren Hund suchen, sollten Sie zuerst prüfen, ob die Reha-Einrichtung die Möglichkeit bietet, den Hund einfach mitzunehmen. Wir haben das schon einmal für Sie recherchiert. Unter dem folgenden Link finden Sie Rehakliniken, die die Mitnahme eines Hundes erlauben: ➤ Reha mit Hund

Wenn die Einrichtung Ihrer Wahl hier nicht aufgelistet ist, empfehlen wir Ihnen, direkt bei der Klinik anzufragen, ob die Mitnahme des Hundes während des Aufenthalts erlaubt ist

Paul-Albert Schullerus, Rechtsanwalt und Mediator, Fachanwalt für Sozialrecht