• Ihre Fachanwälte für Medizinrecht

    Anwaltsbüro Quirmbach & Partner

Warum Sie einen Fachanwalt für Medizinrecht brauchen

Oder: Gehen Sie mit Ihrem Rückenproblem zum Zahnarzt?

Medizinrecht – Was ist das überhaupt?

Das Medizinrecht, ein Teilbereich der Rechtswissenschaften, ist ein sehr umfangreiches Rechtsgebiet, das sowohl für Patienten als auch für Ärzte bedeutsam ist.

Neben dem Arzthaftungsrecht, das die Rechtsbeziehung zwischen Arzt/Krankenhaus und Patient regelt, umfasst das Medizinrecht darüber hinaus u.a. folgende Gebiete:

  • das Recht der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung, insbesondere Vertragsarzt- und Vertragszahnarztrecht sowie Grundzüge der Pflegeversicherung
  • Berufsrecht der Heilberufe, insbesondere ärztliches Berufsrecht und Grundzüge des Berufsrechts sonstiger Heilberufe
  • Vertrags- und Gesellschaftsrecht der Heilberufe, einschließlich Vertragsgestaltung
  • Vergütungsrecht der Heilberufe
  • Krankenhausrecht einschließlich Bedarfsplanung, Finanzierung und Chefarztvertragsrecht
  • Grundzüge des Arzneimittel- und Medizinprodukterechts
  • Grundzüge des Apothekenrechts
  • Besonderheiten des Verfahrens- und Prozessrechts
  • Krankenhausrecht einschließlich Bedarfsplanung, Finanzierung und Chefarztvertragsrecht
  • Grundzüge des Arzneimittel- und Medizinprodukterechts
  • Grundzüge des Apothekenrechts
  • Besonderheiten des Verfahrens- und Prozessrechts
Medizinrecht

Die Arzthaftung – ein Teil des Medizinrechts

Kern der Arzthaftung als Teil des Medizinrechts ist der Behandlungsvertrag zwischen Arzt bzw. Krankenhaus und Patient, der im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in den §§ 630a ff. festgehalten ist. Zum Arzthaftungsrecht gehören außerdem die Vorschriften über das Recht der unerlaubten Handlungen (§§ 823 ff. BGB), da jeder Heileingriff auch eine Körperverletzung ist. Er ist nur dann straffrei, wenn der Patienten nach einem ärztlichen Aufklärungsgespräch in die Behandlung eingewilligt hat.

Wird ein Patient im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis behandelt, kommt gemäß § 630a BGB ein Behandlungsvertrag zustande. Der Behandlungsvertrag regelt die Rechte und Pflichten des Arztes auf der einen und die des Patienten auf der anderen Seite.

Grundsätzlich hat ein Patient Anspruch auf eine Behandlung nach den aktuellen medizinischen Standards. Eine Garantie für eine Heilung kann der Arzt allerdings nicht geben. D.h. der Patient hat keinen Anspruch auf eine erfolgreiche Behandlung seiner Grunderkrankung. Bringt eine Operation beispielsweise nicht den gewünschten Erfolg, kann das nicht automatisch  als ein Behandlungsfehler angesehen werden.

Erst wenn ein Arzt die ärztliche Sorgfaltspflicht verletzt, kann das zu einem Schadensersatzanspruch des Patienten gegenüber dem behandelnden Arzt bzw. Krankenhaus führen. Zu den Verstößen gegen die ärztliche Sorgfaltspflicht gehören u.a. Behandlungsfehler, Aufklärungsversäumnisse, Dokumentationsmängel und sonstige Pflichtverstöße.

Behandlungsfehler: immer ein Fall für den Fachanwalt

Neben profunden juristischen Kenntnissen muss sich ein Fachanwalt für Medizinrecht auch grundlegendes medizinisches Wissen aneignen. Ein medizinisches Grundverständnis ist, zusammen mit einem Netzwerk von medizinischen Beratern wie Fachärzten und Pflegeberatern, für eine erfolgreiche anwaltliche Tätigkeit unerlässlich.

Ohne diese Kenntnisse und ein solches Netzwerk wird er nicht in der Lage sein, die schwierigen und komplexen medizinischen Sachverhalte so zu verstehen, dass er hieraus die notwendigen medizinrechtlichen Schlussfolgerungen ziehen kann.

Kenntnisse Fachanwalt Medizinrecht

Kenntnisse, die ein Medizinrechtler braucht

Um den Titel Fachanwalt für Medizinrecht führen zu dürfen, muss ein Anwalt besondere theoretische und auch praktische Kenntnisse nachweisen. Hierzu zählen der erfolgreiche Abschluss des 120 Stunden umfassenden Fachanwaltslehrgangs für Medizinrecht sowie der Nachweis, in den letzten drei Jahren mindestens 60 Fälle aus mindestens drei verschiedenen Bereichen des Medizinrechts bearbeitet zu haben, die zudem einen gewissen Schwierigkeitsgrad aufweisen müssen.

Schadensersatzansprüche feststellen und beziffern

Ein Fachanwalt für Medizinrecht muss die Schadensersatzansprüche aus einem nachgewiesenen Aufklärungs-/Behandlungsfehler dem Grunde und der Höhe nach feststellen und anschließend beziffern können. Konkret geht es im Wesentlichen um folgende Positionen:

  • Schmerzensgeld
  • Erwerbsschaden
  • Personeller Mehrbedarfsschaden in Form von erhöhtem Pflege- und Betreuungsaufwand
  • Haushaltsführungsschaden
  • Materieller Mehrbedarf, dazu gehören Fahrtkosten, Anschaffungen wie Hilfsmittel/Heilmittel, barrierefreier Umbau einer Wohnung/eines Hauses, gegebenenfalls Anschaffung und behindertengerechter Umbau des Fahrzeuges usw.

Medizinrecht: den richtigen Anwalt finden

Geht es um juristische Probleme in Zusammenhang mit medizinischen Themen ist ein Fachanwalt für Medizinrecht der richtige Ansprechpartner für Sie. Das Medizinrecht ist allerdings so umfangreich, dass selbst ein Fachanwalt selten in allen Bereichen tätig ist. Er spezialisiert sich daher normalerweise auf ein Teilgebiet des Medizinrechts.

Falls Sie durch einen Aufklärungsfehler oder Behandlungsfehler geschädigt wurden und juristischen Beistand suchen, sollten Sie immer abklären, ob der von Ihnen gewählte Fachanwalt für Medizinrecht im Arzthaftungsrecht und auf Patientenseite tätig ist.

Die Medizinrechtler von Quirmbach & Partner haben jahrelange Erfahrung im Arzthaftungsrecht. Sie bilden sich ständig weiter und teilen ihr Wissen mit dem gesamten Team. Damit bauen wir das Know-how der gesamten Kanzlei immer weiter aus.

Ihr Vorteil: unsere Spezialisierung

Der Fachanwalt Medizinrecht – Ihr Spezialist

Sie suchen womöglich einen Anwalt in Ihrer unmittelbaren Umgebung. Das ist nachvollziehbar, könnte aber möglicherweise zu Ihrem Nachteil sein. Denn erfahrene Anwälte für schwere Personenschäden finden Sie nicht unbedingt „um die Ecke“.

Bei der Beantwortung der Frage, ob Sie einen kompetenten Anwalt für Medizinrecht gewählt haben, hilft Ihnen diese Checkliste weiter: 10 Standards, die Sie von einem Patientenanwalt erwarten dürfen

Wir bei Quirmbach & Partner haben uns von Anfang an konsequent darauf spezialisiert, ausschließlich Opfer von Behandlungsfehlern und Unfällen zu beraten. Das heißt, dass wir Anfragen aus anderen Rechtsgebieten ausnahmslos ablehnen und stattdessen kompetente Kollegen empfehlen.

Erfolgreich dank Erfahrung und Kompetenz

Leider sehen wir immer wieder, dass Opfer von Behandlungsfehlern ein zweites Mal zu Opfern werden – dieses Mal von schlechter Rechtsberatung. Häufig kommen Mandanten zu uns, weil der bisherige, nicht spezialisierte Anwalt über wenig bis keine Erfahrung im Arzthaftungsrecht verfügt. Doch bei einem Behandlungsfehler brauchen Sie Anwälte, die Erfahrung haben in Auseinandersetzungen mit ausgebufften Versicherern.

Immer wieder stellen wir fest, dass einige Versicherer selbst in vermeintlich eindeutigen Fällen die Schadensregulierung massiv verzögern oder gleich ganz verweigern. Mit einem spezialisierten Anwalt an der Seite erhöhen sich Ihre Erfolgschancen deutlich.

Top-Kanzlei 2020

Viele unserer Anwälte haben jahrzehntelange Erfahrung mit der Regulierung von schweren Personenschäden nach Behandlungsfehlern oder Unfällen. Sie gehören zu den führenden Experten in ihren jeweiligen Rechtsgebieten. Das hat die WirtschaftsWoche eindrucksvoll bestätigt, als sie uns erneut zu einer der „TOP-Kanzleien 2020“ im Bereich Medizinrecht gekürt hat. Und nicht nur das: Drei unserer Fachanwälte für Medizinrecht gehören zu den „TOP-Anwälten Medizinrecht“.

Bundesweit für Sie aktiv

Wir vertreten Mandanten aus ganz Deutschland. Denn Erfahrung, Kompetenz und Spezialisierung sind gerade in diesem hochkomplexen Rechtsgebiet weitaus wichtiger als räumliche Nähe. Entfernungen spielen dank Internet ohnehin so gut wie keine Rolle mehr – zumal wir konsequent die Möglichkeiten moderner Anwaltskommunikation nutzen.

Mit der WebAkte immer für Sie erreichbar

Als einen besonderen Service bieten wir unseren Mandanten die WebAkte an, eine sichere Online-Plattform, über die Sie sich jederzeit über den aktuellen Stand Ihres Falles informieren können, sei es via PC, Notebook, Tablet oder Smartphone. Damit sind wir für Sie erreichbar – wann und wo immer Sie möchten. Mit der WebAkte arbeiten wir mit Mandanten aus ganz Deutschland eng und vertrauensvoll zusammen.

Fachanwälte Medizinrecht – Spezialisten an Ihrer Seite

Um unsere Mandanten bestmöglich zu vertreten, haben sich die Anwälte in unserem Team im Medizinrecht weiter unterspezialisiert. Sie finden bei uns u.a. Experten für Geburtsschäden, Schlaganfallpatienten, Behandlungsfehler in der Kindermedizin, Narkosezwischenfälle.

Wir vertreten nach einem Aufklärungs- oder Behandlungsfehler ausschließlich die Patientenseite – niemals den Arzt, das Krankenhaus oder den gegnerischen Versicherer. Wir stehen fest an der Seite unserer Mandanten und setzen uns mit dem nötigen Engagement für Sie ein.Unser erklärtes Ziel ist es, eine optimale außergerichtliche Einigung zu erreichen. Nur wenn die nicht zum gewünschten Ergebnis führt, beschreiten wir nach erneuter medizinrechtlicher Prüfung gemeinsam mit dem Mandanten auch den Klageweg.

Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht, Arzthaftungsrecht, Schmerzensgeld

Irem Scholz
Leiterin Dezernat Arzthaftungsrecht, Fachanwältin für Medizinrecht
Spezialgebiet: Geburtsschadensrecht

Jan Tübben, Arzthaftungsrecht, Fachanwalt für Medizinrecht

Jan Tübben
Fachanwalt für Medizinrecht
Spezialgebiet: Geburtsschadensrecht

Malte Oehlschläger, Fachanwalt für Medizinrecht, Arzthaftungsrecht

Malte Oehlschläger
Fachanwalt für Medizinrecht
Spezialgebiet: Schlaganfälle, Neurologie und Notfallmedizin

Laura Quirmbach, LL.M. (Medizinrecht), Arzthaftungsrecht, Fachanwältin für Medizinrecht

Laura Quirmbach, LL.M. (Medizinrecht)
Fachanwältin für Medizinrecht
Spezialgebiet: Behandlungsfehler bei Neugeborenen und Kleinkindern

Ines Gläser, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Medizinrecht

Ines Gläser
Fachanwältin für Medizinrecht
Spezialgebiet: Zwischenfälle bei Narkosen