• Jan Tuebben, Anwalt für Geburtsschaden und Geburtsschadensrecht

Rechtsanwalt Jan Tübben –  Fachanwalt für Medizinrecht

Experte für Geburtsschadensrecht

Werdegang

Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Rechtsanwalt seit 2003, Fachanwalt für Medizinrecht seit 2009

Spezialgebiet

Ich habe mich auf Arzthaftungsrecht spezialisiert – und dort schwerpunktmäßig auf das Geburtsschadensrecht. Ein Schwerpunkt ist die Cerebralparese als Folge geburtshilflicher Behandlungsfehler.

Auszeichnung

2019 hat mich das Magazin WirtschaftsWoche als „TOP Anwalt“ für Patienten im Bereich Medizinrecht ausgezeichnet.

Für mich stand schon früh fest, dass ich mich im Rahmen eines juristischen Berufs für geschädigte Menschen einsetzen möchte. Nach dem Studium habe ich mich dann für das Arzthaftungsrecht entschieden.

Jan Tübben, TOP-Anwalt Medizinrecht 2019 Bereits während meiner ersten beruflichen Station stand die Vertretung von schwerstgeschädigten Neugeborenen und Kindern sowie deren Eltern im Fokus: Bis 2004 habe ich in einer bundesweit tätigen Patientenkanzlei gearbeitet, die auf geburtshilfliche und neonatologische Haftungsfälle spezialisiert ist. Dort habe ich wichtige praktische und zwischenmenschliche Erfahrungen mit Mandanten in extremen Lebenssituationen gesammelt.

Danach bin ich zu einer großen Krankenhaushaftpflichtversicherung gewechselt, wo ich als Syndikusanwalt vier Jahre versicherungstechnische Mechanismen und Konzepte zur Schadensregulierung und -abwehr kennengelernt habe. Zudem habe die medizinische und berufliche Rehabilitation/Wiedereingliederung von Patienten koordiniert und begleitet.

Außerdem vertrete ich seit Beginn meiner anwaltlichen Tätigkeit sehr erfolgreich die Regressansprüche von Kranken- und Pflegeversicherungen in geburtshilflichen Schadensfällen sowie im Bereich von Personengroßschäden.

Was mich antreibt

Im Rahmen meiner Tätigkeit habe ich immer wieder erlebt, dass Patienten erschreckend wenig Schadensersatz und Schmerzensgeld bekommen. Das hat mir deutlich vor Augen geführt, dass es nur eine Handvoll wirklich qualifizierter Rechtsanwälte für Patienten gibt. Für mich stand deshalb schon nach kurzer Zeit meiner Tätigkeit bei einem Haftpflichtversicherer fest, dass ich mich wieder voll und ganz für medizingeschädigte Menschen einsetzen möchte.

„Opfer von Behandlungsfehlern zu vertreten, ist für mich eine besondere fachliche und zwischenmenschliche Herausforderung. Die juristischen Hürden sind zwar mitunter sehr hoch, aber nicht selten lässt sich materielle und moralische Gerechtigkeit buchstäblich erarbeiten. Es ist immer wieder aufs Neue ein aufregender Moment, dieses Ziel zu erreichen und das Erlebnis mit seinen Mandanten zu teilen.“

Jan Tübben, Fachanwalt für Medizinrecht

Veröffentlichungen

Handbuch Arzthaftungsrecht
Fehlerkategorien – Schadensregulierung – Mandats- und Verfahrensgestaltung – Praxistipps
Alexandra Jorzig (Hrsg.), 1. Aufl. 2018, C.F. Müller, Heidelberg

Wenn der Versicherer des Arztes nicht mehr zahlt – gemeinsam mit Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht (in: Weiterleben, Zeitschrift des „Arbeitskreis Kunstfehler in der Geburtshilfe“ e. V. (Nr. 49 – Januar 2018)

Zu den Kostenrisiken eines Geburtsschadensprozesses – gemeinsam mit Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht (in: Weiterleben, Zeitschrift des „Arbeitskreis Kunstfehler in der Geburtshilfe“ e. V. (Nr. 49 – Januar 2018)

Was ist angemessen im Rahmen behindertengerechten Haus(um-)baus?
Jan Tübben in: Magazin „Delphin Netzwerk – Ganzheitliche Therapien & mehr, 2013

Pflichten bei der Befunderhebung der angeborenen Hüftdysplasie
Jan Tübben et al. in: kinderkrankenschwester, 34. Jg. (2015) Nr. 6

Unreflektierte Übernahme konsiliarischer Befunde kann fatale Folgen haben
Jan Tübben et al.  in: kinderkrankenschwester, 34. Jg. (2015) Nr. 12

Befunderhebungs- und Dokumentationspflichten in der Frühchenvorsorge
Jan Tübben et al. in: kinderkrankenschwester, 36 Jg. (2017) Nr. 2

Vorträge

Der Erwerbsschaden im Arzthaftungsprozess
19. Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltverein, 14.09.2019

Der Hirnschaden des Neugeborenen – Schicksal oder Folge von Behandlungsfehlern?
Forum „Martkplatz Gehirn“, REHACARE 2018, 29.09.2018

Geburtsschäden – Hürden und Strategien in der außergerichtlichen und prozessualen Bearbeitung
I. MonsTabor-Symposium Peronenschadensrecht, Montabaur, 29.08.2018

Fortbildungsveranstaltung für Hebammen und Ärzte
Kreißsaal ABC, Köln, 12. und 13.05.2017

Aktuelle Entwicklungen in der Pflegeversicherung, neue Pflegegrade und Begutachtungsrichtlinien
Arbeitskreis Kunstfehler in der Geburtshilfe, Bundestagung und Mitgliederversammlung, Bonn, 07. und 08.05.2016

Die Angst vor der Klage: Medicolegale Probleme in Praxis und Klinik
5. Kölner Frühjahrssymposium des Elisabethkrankenhauses Köln-Hohenlind, 20.02.2016

Wissen und Skills, Medicolegale Fallstricke im Kreißsaal
Kreißsaal-ABC, Uni Frauenklinik Kiel, 18. und 19.09.2015

Medicolegale Probleme in der Geburtsmedizin
Kreißsaalführerschein Wiesbaden, 12. und 13.09.2014

Medizinrechtliche Fragen zur Schulterdystokie und Plexusschäden
Jahrestreffen der Plexuskinder e.V., Preußisch Oldendorf, Oktober 2013