Irem Scholz, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Medizinrecht

Rechtsanwältin Irem Scholz – Fachanwältin für Medizinrecht

Leiterin Dezernat Arzthaftungsrecht • spezialisiert auf Geburtsschadensrecht

Die Spezialisierung auf das Arzthaftungsrecht stellt für mich als Tochter eines Ärzteehepaares (meine Mutter ist Fachärztin für Gynäkologie, mein Vater ist Facharzt für Anästhesiologie) eine konsequente Weiterführung meines familiären Hintergrundes dar.

Die Auseinandersetzung mit der Arzttätigkeit und der Problematik des medizinischen Alltags führte dazu, dass ich mich als Rechtsanwältin auf das Arzthaftungsrecht und Geburtsschadensrecht spezialisiert habe. Ich vertrete, wie auch meine Kollegen, mit Überzeugung ausschließlich die Patientenseite.

Die Schwerpunkte meiner anwaltlichen Tätigkeit sind Fälle aus den Bereichen Geburtshilfe und Frauenheilkunde (Gynäkologie). Dazu gehören insbesondere:

  • Geburtsschäden
  • fehlerhafte Früherkennung von Fehlbildungen beim Ungeborenen
  • fehlgeschlagene Sterilisation/Schwangerschaftsbeendigung

„Meine Mandanten können sich auf mich verlassen. Ich arbeite hochmotiviert, engagiert und gewissenhaft für Sie, mit dem Ziel, einen schnellen und guten Erfolg für sie zu erreichen.“

Rechtsanwältin Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht

Seit dem 18.05.2009 bin ich Fachanwältin für Medizinrecht.

Die Zulassung zur Fachanwältin habe ich durch eine Zusatzausbildung und den Nachweis umfangreicher praktischer Erfahrungen in diesem Spezialgebiet erhalten. Für das Fachgebiet Medizinrecht musste ich besondere Kenntnisse u.a. in den folgenden Bereichen nachweisen:

  • Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Haftung
  • Grundzüge des Arzneimittel- und Medizinprodukterechts
  • Besonderheiten des Verfahrens- und Prozessrechts

Diese fundierten theoretischen und praktischen Kenntnisse kommen meinen Mandanten zugute.

Um fachlich immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, nehme ich regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen insbesondere im Geburtsschadensrecht teil.

Aufgrund meiner regelmäßigen Fortbildungen hat mir der Deutsche Anwaltverein (DAV) ein DAV-Fortbildungszertifikat verliehen. Ziel des DAV ist es „die hohe Qualität der anwaltlichen Dienstleistungen nach außen zu dokumentieren.“

Mein fundiertes Wissen ermöglicht eine schnellstmögliche und sachgerechte Entschädigung wirklich aller berechtigten Schadenersatzansprüche (Verdienstausfall, Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Mehrbedarf inkl. Pflegekosten, Heilbehandlungskosten, Unterhaltsschaden, Sachschaden usw.).

Ich habe an der Philipps-Universität Marburg Rechtswissenschaften studiert. Die Zulassung als Rechtsanwältin wurde mir im Jahr 2002 verliehen. Seit Februar 2005 bin ich im Anwaltsbüro Quirmbach und Partner tätig.

Da ich neben Deutsch auch fließend Türkisch spreche, bin ich innerhalb unserer Kanzlei auch die Ansprechpartnerin für türkischstämmige Mandanten.

Veröffentlichungen

Wenn der Versicherer des Arztes nicht mehr zahlt – gemeinsam mit Jan Tübben, Fachanwalt für Medizinrecht (in: Weiterleben, Zeitschrift des „Arbeitskreis Kunstfehler in der Geburtshilfe“ e. V. (Nr. 49 – Januar 2018)

Zu den Kostenrisiken eines Geburtsschadensprozesses – gemeinsam mit Jan Tübben, Fachanwalt für Medizinrecht (in: Weiterleben, Zeitschrift des „Arbeitskreis Kunstfehler in der Geburtshilfe“ e. V. (Nr. 49 – Januar 2018)

Der (Pflege-)Mehrbedarfsschaden im Schadensfall (in: Delphin-Netzwerk – Ausgabe 2, 2016)

Unter die Lupe genommen – der Sachverständigenbeweis im Arzthaftungsprozess (in: Zeitschrift für Versicherungsrecht, Haftungs- und Schadensrecht, 67. Jahrgang, Heft 10)

Ärztliche Fehler – was tun? (in: beatmetleben – Perspektiven zur außerklinischen Beatmung und Intensivpflege, Ausgabe 3/2016)

Keine verbindlichen Regeln für die Versicherer. Reha-Management erfordert Vertrauen und Kooperationswillen (in: Versicherungswirtschaft, Heft 14, 2013)

Schildern Sie uns Ihren Fall!

Unsere Ersteinschätzung ist für Sie
kostenlos und unverbindlich!