Beiträge

Jan Tübben, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht

Hinderliche Ermittlungsverfahren und Verzögerungstaktiken in Geburtsschadensverfahren

Aktuell erlangt erneut der Fall eines unter der Geburt geschädigten Kindes und das Verfahren gegen die bayerische Entbindungsklinik Medienbekanntheit. Der nun in Spiegel Online dargestellte Fall des kleinen Johnny aus Bayreuth wirft neben dem…
Jan Tübben, Experte für Geburtsschadensrecht

Organisatorische Standards in der Geburtshilfe und ihre Entwicklung

Die Süddeutsche Zeitung hat in dieser Woche zwei höchst lesenswerte Beiträge zur möglichen Entwicklung der organisatorischen Standards in der Geburtshilfe veröffentlicht. Schließung von Kreißsälen als Chance? Der Artikel "Eine schöne…
Jan Tübben, Experte für Geburtsschadensrecht

Guter klinischer Standard und bekannte haftungsrelevante Problemfelder in der Geburtshilfe

Die geburtshilfliche und gynäkologische Betreuung schwangerer Frauen und Gebärender war und ist immer kulturellen, modischen, nationalen oder weltanschaulichen Einflüssen unterworfen. Im schlimmsten Fall spielen nach unserer Erfahrung leider…
Rechtsanwältin Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht

Schmerzensgeldbeträge und Schadensersatz bei Geburtsschäden

Das Oberlandesgericht Hamm hat mit Urteil vom 17.3.2015 (Az. 26 U 108/13) einem aufgrund einer verspäteten Einleitung eines Notkaiserschnitts schwerstbehinderten Kind ein Schmerzensgeld in Höhe von 300.000,00 € zugesprochen. Bei dem Kind…
Delphin Netzwerk, Hilfe für geburtsgeschädigte Kinder

Das Delphin-Netzwerk - Hilfe für Kinder mit Geburtsschäden und Behinderungen

Die Geburt eines behinderten und schwergeschädigten Kindes ist ein tiefer Einschnitt in die Lebensplanung und stellt die Eltern vor eine große Herausforderung. Wenn die Behinderung nicht schicksalhaft, sondern ein Behandlungsfehler als Ursache…
Rechtsanwältin, Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht

Keine doppelte Aufklärungspflicht beim Kaiserschnitt

Erneute Aufklärungspflicht des Arztes nur bei Veränderung der Risikolage im Geburtsverlauf. Der Bundesgerichtshof beschäftigte sich in seiner Entscheidung vom 28.10.2014 (Az. VI ZR 125/13) mit der Frage der Aufklärungspflichten eines Arztes…
Expertin für Geburtsschäden Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht

700.000 Euro Schmerzensgeld für Geburtsschaden

Die Geburt eines schwergeschädigten Kindes ist der Albtraum aller Eltern, aus einem der schönsten und größten Ereignisse wird eine Katastrophe: Die Herztöne des Babys verschwinden, ein Notkaiserschnitt wird angesetzt, auf den eine 15-minütige…
Martin Quirmbach, Rechtsanwalt und Seniorpartner

Schmerzensgeld bei Totgeburt durch einen Behandlungsfehler

Ein Urteil des OLG Hamm vom 09.07.2013 besagt, dass Eltern bei der Totgeburt ihres Kindes nach einem unterlassenen Notfallkaiserschnitt keinen Anspruch auf Schmerzensgeld haben. Auch ein juristischer Laie stellt beim Lesen dieses Urteils…
Expertin für Geburtsschäden Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht

"Kinderärztin haftet nicht für unerkannte halbseitige Lähmungen eines Säuglings"

Das Oberlandesgericht Hamm hat in einem Urteil vom 11. März 2013 entschieden, dass halbseitige Lähmungen (eine linksseitige Hemiparese) eines Säuglings, die aus einem während der Geburt erlittenen Hirnschaden resultieren, für den behandelnden…