Anwaltsbüro Quirmbach und Partner

Legaltech – Ein Blick in die Zukunft

Die Digitalisierung beeinflusst unser tägliches Leben immer mehr. Computer, Smartphone und Internet sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch im beruflichen Alltag breitet sich die Digitalisierung immer weiter aus. Mittlerweile ist sie selbst bei uns Anwälten angekommen. Weiterlesen

Referendar Jura

„Ich werde Anwalt“ – Referendar bei Quirmbach und Partner

Mein Name ist Moritz Deiters und ich bin Rechtsreferendar am Landgericht Bonn. Seit nunmehr fast zwei Jahren bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter Teil des Teams im Anwaltsbüro Quirmbach und Partner. In diesen zwei Jahren bekam ich einen tiefen Einblick in die Arbeit der Kanzlei, in das ganz Alltägliche und – vor allem – in das Besondere, was diese Kanzlei ausmacht. Für mich ein Grund, nun einen kleinen Situationsbericht abzugeben. Weiterlesen

Anwaltsbüro Quirmbach und Partner

Kapitalisierungstabellen – Ersatzansprüche bei Personenschäden richtig berechnen

Bei schweren Personenschäden für den Betroffenen eine angemessene Entschädigung vom Verantwortlichen zu erreichen, ist für Anwälte eine komplexe Aufgabe und abhängig von vielen dynamischen Einflüssen. Das Buch „Kapitalisierungstabellen – Ersatzansprüche bei Personenschäden richtig berechnen“, jetzt in der 2. und überarbeiteten Auflage, erschienen, bietet kompetente Unterstützung und berücksichtigt die wichtigsten Faktoren: marktgerechte Zinssätze, realistische Laufzeiten, Kapitalertragsteuer sowie aktuelle demografische Entwicklungen. Weiterlesen

Rechtsanwalt Sven Wilhelmy

100 Tage Quirmbach und Partner – eine persönliche Bilanz

Neulich habe ich auf den Kalender geschaut und überrascht festgestellt, dass ich jetzt schon über 100 Tagen bei Quirmbach und Partner bin. Es ist somit Zeit für ein erstes Zwischenfazit, also für meine 100 Tage Bilanz.

Das Wichtigste gleich am Anfang: Meinen Schritt hin zu Quirmbach und Partner und weg von der Versicherung habe ich noch nicht eine Sekunde bereut. Weiterlesen

Betreuerentscheidungen

Betreuerentscheidungen im medizinischen Grenzbereich

Etwa 1,3 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Betreuer. Betroffen sind 18-jährige Unfallopfer genauso wie hochbetagte, demente Menschen. Man sollte also bei dem Thema Betreuung nicht einfach abwinken, weil das Problem vielleicht noch weit in der Zukunft liegt – „wenn man dann mal alt ist“. Auch für schwerstverletzte Unfallopfer und deren Angehörige ist das Thema von Bedeutung. Weiterlesen

Konstanze Quirmbach, Gestaltherapeutin, psychologische Beratung

Stark in Krisen – kann man das lernen?

Ist psychische Widerstandskraft in Krisen etwa selbstverständlich? Kann Krisenbewältigung erworben und gelernt werden? Ist sie ein Geheimnis, zu dem jeder von uns den Schlüssel selbst in der Hand hat? Oder ist es eher die Normalität, dass wir uns bei Schicksalsschlägen schwach und ausgeliefert fühlen? Weiterlesen

Rechtsanwältin, Irem Scholz, Fachanwältin für Medizinrecht

Der Einfluss der Ernährung auf Gesundheit und Heilungsverlauf

Was ist eigentlich unter dem Begriff Gesundheit zu verstehen? Die Weltgesundheitsorganisation WHO definierte bereits 1948 den Begriff wie folgt:
„Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen. Sich des bestmöglichen Gesundheitszustands zu erfreuen ist ein Grundrecht jedes Menschen, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Überzeugung, der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.“ Weiterlesen

Sandra Deller, Rechtsanwältin

Narben verhindern und mindern – CICATRIX-Wochenende 2014

Narben verhindern und mindern – Unter diesem Motto stand der 7. Fachkongress des Vereins Cicatrix e.V., der anlässlich des 10-jährigen Bestehens am 7. und 8.11.2014 in Berlin stattfand.

10 Jahre Cicatrix e.V.

Cicatrix e.V.,

Seit nunmehr 10 Jahren leistet der Verein Cicatrix Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit und bietet Hilfestellungen für Brandopfer an. Dabei hat sich in den vielen Jahren ein bundesweites Netzwerk von Ärzten, Pflegern, Rechtsanwälten, Vertreibern von Medizinprodukten und insbesondere Betroffenen gebildet. All diese Menschen arbeiten daran, die Situation für Brandopfer zu verbessern. Gerade im Bereich der Erstversorgung nach schweren Verbrennungen haben Mediziner in Lugano, Basel und Bochum in den letzten Jahren mit Hochdruck daran geforscht, mit welchen Mitteln man die Verbrennungsareale so gering wie möglich halten kann, um die Entstehung von großflächigen Narben zu verhindern. Weiterlesen

Thomas Gfrörer, Rechtsanwalt und Partner

„Kann ich den eigentlich verklagen?“ Die Rolle von Strafrecht und Zivilrecht nach einem Unfall oder Behandlungsfehler

„Ich will, dass derjenige, der mir das angetan hat, verklagt wird und seine gerechte Strafe bekommt“, ist ein Satz, der uns in unserer juristischen Praxis sehr häufig begegnet. Gemeint ist damit der Unfallverursacher oder der Arzt, der dem Mandanten einen großen körperlichen Schaden zugefügt hat. Meist raten wir von einem solchen Schritt ab. Denn nach einem Strafprozess mag der Geschädigte zwar die Genugtuung haben, dass der Verursacher für seine Tat bestraft wurde, doch das eigentlich Wichtige ist noch offen: die finanzielle Wiedergutmachung, der Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz, der sich zivilrechtlich aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ableitet. Weiterlesen