Legaltech Idea Slam

Legaltech – Ein Blick in die Zukunft

Die Digitalisierung beeinflusst unser tägliches Leben immer mehr. Computer, Smartphone und Internet sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch im beruflichen Alltag breitet sich die Digitalisierung immer weiter aus. Mittlerweile ist sie selbst bei uns Anwälten angekommen.

Legaltech Idea Slam

Mit der Frage der Auswirkungen der Digitalisierung auf den Anwaltsberuf beschäftigte sich Ende April eine Veranstaltung mit dem Namen „Legaltech Idea Slam“ in Düsseldorf. Hier trafen sich Juristen und Nichtjuristen aus den unterschiedlichsten Bereichen mit Software-Entwicklern und diskutierten über die Zukunft des Anwaltsberufs und die Entstehung neuer Legaltech-Ideen.
Produktideen, die den juristischen Alltag erleichtern, Probleme und Trendanalysen wurden in kurzen „Pitches“ vorgestellt. Legaltech Idea Slam in DüsseldorfEs werden z.B. automatisierte Phrasen und Textbausteine gebaut, die sich selbständig aktualisieren und der gegebenen Rechtsprechung anpassen, oder automatische Übersetzungstools, speziell abgestimmt auf den Jura-Sektor, um nur zwei von vielen innovativen Ideen zu nennen.
Wie bei einem Poetry Slam entschied das Publikum mit seinem Applaus darüber, welche Vorträge die interessantesten waren. Ziel war es, geeignete Investoren oder sonstige Unterstützer für die Idee/das Unternehmen zu gewinnen.

Was bringt die Digitalisierung und wie schaut „Tomorrow’s Lawyer“ aus?

Aus dieser Frage entwickelte sich eine sehr leidenschaftliche Diskussion darüber, ob und wie die Digitalisierung – Stichwort Legaltech – die anwaltliche Arbeit unterstützt oder ob sie den Anwalt letztendlich sogar ersetzen wird.
Da gibt es auf der einen Seite das Lager der Skeptiker, die glauben, Legal Technology raube Arbeitsplätze, denn der enorme Konkurrenzdruck durch „Billig“-Anbieter, die juristische Dienstleistungen zu Dumpingpreisen anbieten, fege alle kleinen Kanzleien vom Markt. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die im Legaltech ganz neue Chancen und profitable Möglichkeiten sehen.

Wir von Quirmbach & Partner sind der Meinung, dass die Digitalisierung nicht aufzuhalten sein wird und sind überzeugt davon, dass sie uns bereits heute und auch in Zukunft dabei unterstützt, unsere Mandanten optimal zu betreuen. Bereits heute ist es für uns durch das Internet und die WebAkte möglich, Geschädigte aus allen Regionen Deutschlands qualifiziert zu betreuen und ihnen damit die Möglichkeit zu eröffnen, sich von einer hoch spezialisierten Kanzlei betreuen zu lassen. Auch hilft uns die von uns eingesetzte Technik heute schon, die Bearbeitung der Mandate erheblich zu beschleunigen.

Die Veranstaltung und auch die Diskussionen haben uns gezeigt, dass der von uns eingeschlagene Weg für uns und vor allem auch für unsere Mandanten der richtige ist.

Sven Wilhelmy, Rechtsanwalt / Matthias Wachalski, EDV-Leiter

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.